Geschichte

Aufgrund der Unterversorgung mit Kindergartenplätzen im Norden Unnas beschlossen die Familien Dörrich, Ehrenberg, Knappe, Stößel, Werra und Wilhelms am 21.08.1980 einen Verein zu gründen, der es ihnen ermöglichen sollte, einen Kindergarten in eigener Trägerschaft zu bauen und zu führen, da aus finanziellen Gründen weder die katholische noch die evangelische Kirchengemeinde die Trägerschaft für einen neuen Kindergarten übernehmen konnten.

Am 13.11.1980 fand ein Informationsabend im Paul-Gerhardt-Haus in der Fliederstraße statt, um alle Interessierten über das Vorhaben zu informieren.

Am 27.11.1980 erfolgte die Eintragung des Vereins beim Amtsgericht Unna. Der Verein wurde als Elterninitiative anerkannt. Eltern müssen seit dieser Zeit Mitglied des Vereins werden, um für ihre Kinder einen Kindergartenplatz zu erhalten. Die Mitgliedschaft im Verein betrug damals 5,- DM pro Monat.

Als Bauort wurde das Grundstück mit der Flurbezeichnung „KATERNBORN“ ausgewählt, das dem Dortmunder Bau -und Sparverein sowie der Marienkirche in Dortmund gehörte. Das Grundstück sollte den Vorstellungen nach gemeinnützig und zweckgebunden bebaut werden. Es sollte hier eine Kirche oder eine Schule entstehen.

Nachdem die Stadt Unna das Grundstück erworben hatte, konnte die Elterninitiative das Bauland von der Stadt Unna auf Erbpachtbasis erwerben.

Der Architekt Wilhelm Ehrenberg, Mitinitiator der Elterninitiative, bekam den Auftrag, den Kindergarten zu bauen. Baupläne, Berechnungen und Anträge wurden in kürzester Zeit erstellt, um bei der Verteilung der Fördermittel durch das Landesjugendamt zu Beginn des Kalenderjahres 1981 berücksichtigt werden zu können.

Neben den Zuschüssen durch Stadt und Land war aber auch der Verein in Form von Eigenleistung selbst gefordert. Diese Eigenleistung beinhalteten finanzielle Mittel wie gesammelte Spenden oder Einnahmen durch Feste, die extra für diesen Zweck ausgerichtet wurden, aber natürlich auch die Mithilfe beim Bau.

Schließlich konnte am 07.08.1981 das Bauschild für den Kindergarten Katernborn auf dem Gelände an der Sperberstraße aufgestellt und mit den Bauarbeiten begonnen werden.

Die Fertigstellung erfolgte in weniger als einem Jahr, sodass der Kindergarten wie vorausgeplant am 04.04.1982 eröffnet werden konnte. Das Außengelände, der Spielplatz und der Nutzgarten konnten allerdings erst im Sommer des gleichen Jahres fertig gestellt werden.

Zunächst besuchten 45 Kinder die Einrichtung. Zum 01.08.1982 waren es dann 75.

Im Jahr 2012 wurde das 30jährige Bestehen des Kindergartens mit verschiedenen Festivitäten, wie einer Vernissage, auf der die zu diesem Zweck, mit viel Engagement angefertigten Kunstwerke der Kinder der Einrichtung ausgestellt wurden, gefeiert.

Die Rahmenbedingungen für eine Kindertagesstätte haben sich in den zurückliegenden Jahren deutlich verändert, was sich auch im pädagogischen Alltag niedergeschlagen hat und weiter niederschlagen wird. Der Grundgedanke, den Eltern vor mehr als 30 Jahren hatten und diese zu einem außerordentlichen Engagement veranlasste, wird jedoch noch heute von Eltern, den pädagogischen Fachkräften und dem Trägervertretern wertgeschätzt und fortgeführt.

Gemeinsam haben die Gründungsmitglieder und deren „Erben“ den Kindergarten Katernborn e.V. zu einem festen Bestandteil des Stadtteils und der Jugendhilfelandschaft im Stadtgebiet werden lassen.